standard-logo

11.09.2023

#STRATEGIEN, Magazin SOZIOkultur, Pressemitteilung

Magazin SOZIOkultur zum Thema STRATEGIEN erschienen

Die Soziokultur ist geübt darin, flexibel auf neue Herausforderungen zu reagieren, kreativ Wege zu finden. Doch derzeit brennt vielen Aktiven die Frage unter den Nägeln, wie es weitergehen kann. Die Unsicherheit ist vielschichtig. Wie lassen sich die großen Aufgaben gemeinsam bewältigen? Woher die Kraft nehmen? Die neue SOZIOkultur widmet sich diesen Fragen mit dem Thema „Strategien“.

Praktik: Strategien soziokultureller Zentren

Beeindruckend und gleichzeitig inspirierend ist, wie landauf landab experimentiert wird. So ist Upcycling das Motto das Swane-Cafés in Wuppertal. Es verbindet Kultur und Begegnung mit Projekten, bei denen Handwerker*innen aus dem Senegal mit traditionellen Techniken Möbel herstellen. Auf Mobilität setzt das Fabmobil, ein fahrendes Kunst- und Designlabor in den ländlichen Regionen Sachsens. Ein Doppeldeckerbus, mit Digitaltechnik und Werkzeugmaschinen ausgestattet, vermittelt digitale Technologien wie 3D-Druck, Virtual Reality, Robotik und Programmierung. Eine besondere Metamorphose ist im Flensburger Norden zu beobachten. Der leerstehende Sultanmarkt wandelte sich zu einem lebendigen interkulturellen Ort für Kunst, Kultur und Bildung – dem ex-Sultanmarkt. Ankerpunkt zu werden ist das Credo des Maßstabwerks in Schweina, die Fantasie spielen zu lassen Ausgangspunkt des Projekts „Wasser Kunst“ des KIKU Lohbrügge und die Branche zu reformieren der Anspruch von Höme, dem Netzwerk für Festivalveranstaltende.

Taktik: Strategien der Kulturpolitik - Landtagswahlen in Bayern und Hessen

Neue Ansätze modernisieren auch die Kulturpolitik: Dass „gerade in Zeiten des Umbruchs […] freie Kultur Wesensmerkmal, Identitätsstifter und Impulsgeber der Demokratie“ ist, versichert Markus Blume, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst. Offensiv und konstruktiv geht Hessen die aktuellen Fragen an. Der im Februar verabschiedete „Masterplan Kultur“ „ist der erste Kulturentwicklungsplan eines Bundeslandes, der in einem so umfassenden Prozess so dezidiert die Herausforderungen der Pandemie und die aktuellen Fragen der Kulturpolitik bündelt und realistische Lösungen skizziert“, so Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst.

Konzept: Strategische Rezepte, Visionen, Transformationen

Mit der Frage „Etwas Sahne dazu?“ hat der Landesverband Soziokultur Sachsen – in Vorbereitung der Landtagswahlen – ein Rezeptbuch für gelingende soziokulturelle Arbeit vorgelegt. In Thüringen können sechs soziokulturelle Zentren mit Strukturförderung modellhaft an den Start gehen. Der Landesverband Soziokultur Niedersachsen hat mit der Tagung „Freiraum zum Denken“ ein Podium für Austausch und Visionen geschaffen, das ausgehend vom freien Assoziieren über kreative Gemeinschaftsarbeit bis zu konkreten Veränderungsschritten gelangte. Seit langem hat er sich auch der Fonds Soziokultur aus der Produktionslogik von Projektförderung lösen dürfen und mit „Profil: Soziokultur“ ein Programm umgesetzt, das die Transformation von Organisationen ermöglichte.

Berechnen: Strategie gefragt in staatlicher Kulturförderung

Freiheit für den Elefanten im Raum fordert Peter Grabowski: eine Neubestimmung des Kulturbegriffs und der Prinzipien staatlicher Kulturförderung. „Es gibt in Deutschland einen Verfassungsauftrag zum Schutz und zur Förderung der Kultur und die dafür vom Staat aufgewendeten Mittel sich rechtlich erst dadurch legitimiert, dass sie einen essenziellen Beitrag zum Gemeinwohl finanzieren.“, so der Fachjournalist für Kulturpolitik.
Um mit Kultur die Demokratie zu stärken braucht es Strategie und Taktik. Da ist dringend geraten, dass Kommunal-, Landes- und Bundesebene Hand in Hand gehen.

 

Das und noch mehr lesen Sie in der aktuellen SOZIOkultur.

_________________________________________________

Der Bundesverband Soziokultur e.V. ist der Dach- und Fachverband soziokultureller Akteur*innen in Deutschland. Mitglieder sind 15 Landesverbände, in denen über 700 soziokulturelle Zentren und Initiativen organisiert sind. Der Verband engagiert sich für die Anerkennung soziokultureller Arbeit als fester Bestandteil kulturellen Lebens und setzt sich auf Bundesebene für ihre angemessene Förderung ein.

Das Magazin SOZIOkultur erscheint viermal im Jahr zum Ende des Quartals. Es hat jeweils einen thematischen Fokus und widmet sich aktuellen kulturpolitischen Themen.
Die Ausgaben stehen online zur Verfügung. Als Printversion ist es zu bestellen bei der Geschäftsstelle des Bundesverbandes Soziokultur.

_________________________________________________

Pressekontakt: Barbara Bichler | Leitung Öffentlichkeitsarbeit | barbara.bichler@soziokultur.de

Ähnliche Artikel

 
28.02.2024
#DIGITALITÄT, Magazin SOZIOkultur

Digitalität in der Soziokultur: Aufmerksam, kritisch und handlungsfähig bleiben

Heike Herold und Carolin Viktorin vom Bundesverband Soziokultur beleuchten, wie die Digitalität in der Soziokultur Raum gewinnt.

Mehr lesen
 
27.02.2024
#DIGITALITÄT, Magazin SOZIOkultur, Nachhaltigkeit

Zukunftsworkshops zur Nachhaltigkeit soziokultureller Zentren

Die LAKS Baden-Württemberg hat sich nach der guten Resonanz auf den Fachtag „Zur Nachhaltigkeit in der Soziokultur“ im vergangenen Jahr dem Thema erneut verschrieben und dazu 2023 drei Workshops angeboten, zu denen sich erfreulich viele Menschen zusammengefunden haben.

Mehr lesen
 
26.02.2024
#DIGITALITÄT, Magazin SOZIOkultur, Streifzüge durch die Soziokultur

Der Klub Solitaer e.V. in Chemnitz

Der Klub Solitaer e.V. ist seit 2010 als Projektverwirklicher und kultureller Stadtteilgestalter im Chemnitzer Stadtteil Sonnenberg tätig. Der Verein betreibt zwei Projekt- und Atelierhäuser. Neben dem Kulturraum LOKOMOV, der Galerie HINTEN und der Galerie Glaskasten stellt der Verein ein Werkstätten-Netzwerk [...]

Mehr lesen