standard-logo

01.04.2021

#KOMMUNE, Magazin SOZIOkultur, Stimmen zur Soziokultur

Dr. Carsten Brosda zum Thema KOMMUNE

„Corona hat uns schmerzlich gezeigt, was fehlt, wenn in den Quartieren, an Schulen oder KITAs die Stimme der Soziokultur weitgehend verstummt. Gespräche vereinzeln sich und finden vielleicht noch an Küchentischen statt. Dabei brauchen wir gerade in Zeiten wie diesen die gesellschaftliche Auseinandersetzung und die kulturelle Bildung. Die einst fast revolutionäre Idee, die Kultur in das Wohnumfeld zu holen und dadurch vielen die Möglichkeit zu geben, Kultur zu erleben, aber auch Kultur zu machen und den öffentlichen Diskurs mitzugestalten, brauchen wir als aufgeklärte Gesellschaft. Dabei entstehen Haltungen, die auch zu politischen Forderungen führen. Diese politische soziokulturelle Stimme ist dabei immer getragen von einem breiten partizipativen Prozess und ist bestechend divers. Aktuell brauchen wir sie mehr denn je."

 

Dr. Carsten Brosda ist Senator der Hamburger Behörde für Kultur und Medien sowie Stellvertretendes Mitglied des Bundesrates für die Freie und Hansestadt Hamburg.

Aus der Ausgabe der SOZIOkultur 2/2021 Kommune

Ähnliche Artikel

 
22.02.2024
#DIGITALITÄT, Digitalisierung, Magazin SOZIOkultur, Porträt

Pavillon Hannover: digitale Soziokultur, politische Bildung und A’n’A

Im Pavillon Hannover erwerben Teilnehmende an IT-Projekten Kompetenzen für die neuen Technologien und gleichzeitig für den Umgang mit Komplexität.

Mehr lesen
 
21.02.2024
#DIGITALITÄT, Digitalisierung, Magazin SOZIOkultur, Nachhaltigkeit, Netzwerk Soziokultur

Gemeinsam stark: Was wir vom „Bündnis Freie Kultur“ aus Oldenburg in Bezug auf Nachhaltigkeit lernen können

Die freie Szene in Oldenburg hat sich zusammengeschlossen, um ihren Forderungen nach Unterstützung für ihre Nachhaltigkeitsprozesse mehr Gehör zu verschaffen. Dabei nutzen sie die Klimaziele der Stadt für ihre Argumentation. Ergebnis ist ein Policy Paper1, das es in sich hat.

Mehr lesen
 
20.02.2024
#DEMOKRATIE, Streifzüge durch die Soziokultur

Wer bekommt wie viel Kürbis? Demokratiearbeit im Adolf­Bender­Zentrum

Drei Leute stehen um einen Kürbis. Alle drei wollen diesen haben. Was tun? Und was hat das mit Demokratie zu tun? Die unterschiedlichen Bedürfnisse von Menschen unter Berücksichtigung des gleichen Rechts aller auf freie Entfaltung bewusst zu machen und dies [...]

Mehr lesen