standard-logo

01.03.2023

#NACHBARSCHAFTEN, Digitalisierung, Magazin SOZIOkultur

Digitale Tools zur Stärkung der Nachbarschaft

Von: Carolin Viktorin

Der Reiz einer guten Nachbarschaft liegt in persönlichen Beziehungen und analogen Zusammentreffen. Die vorgestellten digitalen Plattformen unterstützen die Entstehung von nachbarschaftlichen Netzwerken und fördern die Teilhabe aller. Gemeinsam ist allen Tools, dass sie eine gemeinwohlorientierte Digitalisierung abseits einer kommerziellen Datennutzung verfolgen.

1.  SoNaTe – ein soziales Netzwerk für die Nachbarschaft

Soziale Nachbarschaft und Technik, kurz SoNaTe, ist eine Onlineplattform, die Regionen beim Aufbau von Nachbarschaften unterstützt. Durch die Vernetzung von Bürger*innen und die Sichtbarmachung von lokalen Vereinen wird die Alltagsinfrastruktur verbessert und die Integration von Zugezogenen erleichtert. Nachbar*innen können sich unkompliziert in digitalen Räumen austauschen. Das Design ist besonders nutzungsfreundlich. Die Betreiberin der Plattform ist eine Genossenschaft, deren oberstes Anliegen die Hoheit über die eigenen Daten und der Schutz der Privatsphäre sind. Demzufolge verwertet sie die Daten der Nutzer*innen nicht kommerziell.

Einsatz: Vernetzung

Zielgruppe: Die Plattform wird allen Bürger*innen einer Kommune meist in Zusammenarbeit mit dieser zur Verfügung gestellt.

Funktionen: Gruppen erstellen, Kalender, Pinnwand, Forum, Umgebungskarte, Biete-Suche-Börse, Helfenden-Netzwerk

Wer steht dahinter? Ein interdisziplinäres Projektteam unter Beteiligung der Universität Freiburg und mit der Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat die Plattform entwickelt. Seit dem Ende des Förderzeitraums wird SoNaTe als Genossenschaft betrieben.

2.  Zusammen isst man weniger allein – Die Nachbarschaftstische

Die Nachbarschaftstische wurden im Rahmen der Portalentwicklung Digital.Vital geschaffen. Das Portal stellt als zentraler Anlaufpunkt alle Informations- und Serviceangebote für Senior*innen bündelt und soziale Teilhabe sicher. Als erstes Modul erproben einige Kommunen die Nachbarschaftstische. In drei Modellkommunen können Senior*innen bei ehrenamtlichen Gastgeber*innen online eine Mahlzeit buchen und in Gesellschaft essen.

Einsatz: Förderung von Teilhabe

Zielgruppe: ältere, alleinlebende Menschen

Funktion: Buchung von Mahlzeiten

Wer steht dahinter? Digital.Vital wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen von IN FORM, Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung, und mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen umgesetzt. Nach Abschluss des Pilotprojektes steht das Tool ab 2022 Kommunen kostenlos zur Verfügung.

3.  OPIN – Jugendliche an der Gestaltung der Nachbarschaft beteiligen

Für lebenswerte Nachbarschaften ist es wichtig, Kinder- und Jugendliche in Entscheidungsprozesse einzubeziehen. OPIN – Europäischer Werkzeugkasten für Jugend ist eine webbasierte Plattform für Jugendbeteiligung. Ziel ist es, Begegnungen zwischen Organisationen und Jugendlichen zu ermöglichen und durch Partizipation ein demokratisches Bewusstsein zu schaffen. Ein gemeinnütziger Verein betreibt die Plattform. Der Quellcode ist im Sinne von Transparenz und kollaborativer Weiterentwicklung frei zugänglich und die Nutzung ist kostenfrei.

Einsatz: Beteiligungsprojekte

Zielgruppe: Initiatoren von Beteiligungsprojekten mit Jugendlichen

Funktionen: Brainstorming, Ideenwettbewerb, Karten-Tool, Meetings planen, Texte diskutieren, Umfragen durchführen

Wer steht dahinter? OPIN wurde im Rahmen des Europäischen Innovationsprojekts „EUth – Tools and Tips for Mobile and Digital Youth Participation in and across Europe” entwickelt. Der gemeinnützige Verein Liquid Democracy e.V. betreibt die Plattform in Kooperation mit dem nexus Institut.

 

Dieser Beitrag ist erschienen in der SOZIOkultur 3/2022 Nachbarschaften

Autor*innen

  Carolin Viktorin Referentin für Digitalisierung und Wissensmanagement carolin.viktorin@soziokultur.de

Ähnliche Artikel

 
02.05.2024
#DIGITALITÄT, Magazin SOZIOkultur, Stimmen zur Soziokultur

Rena Tangens zum Thema DIGITAITÄT

Rena Tangens ist Datenschutzaktivistin, Internet-Pionierin und Künstlerin, Mitbegründerin und Vorsitzende des Digitalcourage e.V. und Mitorganisatorin der deutschen Big Brother Awards. Im Magazin SOZIOkultur spricht sie darüber, wie Soziokultur ein Weg zur digitalen Mündigkeit sein kann.

Mehr lesen
 
30.04.2024
#DIGITALITÄT, Digitalisierung, Magazin SOZIOkultur

Drei Fragen an … Felix Striegler

Soziokulturelle Zentren gestalten die digitale Gesellschaft aktiv, indem sie Barrieren abbauen und die Teilhabe am Leben im Viertel durch Digitalisierung fördern. FELIX STRIEGLER, Projektleiter für Digitalisierung, digitale Teilhabe und Nachhaltigkeit im Bürgerhaus Wilhelmsburg in Hamburg, über die zentrale Rolle soziokultureller [...]

Mehr lesen
 
23.04.2024
#DIGITALITÄT, Digitalisierung, Magazin SOZIOkultur, Streifzüge durch die Soziokultur

Die digitale Transformation des Haus am Westbahnhof in Landau in der Pfalz

Für Kulturinstitutionen bedeutet Digitalisierung Chance und Herausforderung zugleich. Es mag so scheinen, als wären große kommerzielle oder staatliche Institutionen mit ihren vielfältigen Ressourcen eher in der Lage, den digital-analogen Optionsraum zu füllen, als kleinere soziokulturelle Zentren, die ehrenamtlich geführt werden. [...]

Mehr lesen