standard-logo

Programmtagung Engagiert für Klimaschutz

Wie kann es gelingen, zivilgesellschaftliche Akteurinnen aus vielen verschiedenen Bereichen ins Gespräch darüber zu bringen, wie Klimaschutz sowohl innerhalb der eigenen Strukturen als auch gesellschaftlich im Sinne einer sozial-ökologischen Transformation vorangebracht werden kann? Die Programmtagung Engagiert für Klimaschutz möchte Anstöße geben und Vernetzung befördern.

Tagungsprogramm

9:00 – 9:30 Uhr Ankommen bei Kaffee & Tee

9:30 – 9:45 Uhr Eröffnung der Programmtagung
durch Katja Rüskamp Stiftung Mercator und Lilian Schwalb Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

9:45 – 11:15 Uhr Panel „Klima-Engagement in der Praxis – Gute Ideen für jetzt und übermorgen

Das Panel beschäftigt sich insbesondere mit der Frage, wie Klimaschutz als Querschnittsthema strukturell in gemeinnützigen Organisationen etabliert werden kann. Um Klimaschutz dort breiter zu verankern, braucht es neben guten Ideen auch passende Kooperationen sowie die richtigen Rahmenbedingungen. Wie die aussehen könnten und welche Rolle Faktoren wie Spaß und Resilienz im Ehrenamt einnehmen, werden wir gemeinsam mit unseren Gäst*innen beleuchten.

  • Carola Schaaf-Derichs, Geschäftsführerin der Landesfreiwilligenagentur Berlin e.V.
  • Wiebke Gülcibuk, Leitung Kommunikation und Vorstandsbevollmächtigte PHINEO gAG
  • Matthias Krümmel, Referent für Klimaschutzpolitik, BUND Berlin e.V. Landesverband Berlin
  • Luzie Heidemann, Vernetzung for Future Bündnis bei Together for Future
  • Moderation Prof. Dr. Jana Rückert-John

11:15 – 11:30 Uhr Pause

11:30 – 13:00 Uhr Dialogforen

Das BBE hat über viele Jahre sehr gute Erfahrungen mit dem Format des Dialogforums gemacht. Hier können sich Interessierte mit anderen argumentativ austauschen und gemeinsam den “State of the Art” weiterentwickeln. Dialogforen dienen dem Austausch, dem Abgleich von Positionen und der gemeinsamen Formulierung von Perspektiven und Handlungsempfehlungen. Sie erfordern Interesse am Thema und die Bereitschaft, über einen kurzen Zeitraum intensiv mitzutun.Ziel der Dialogforen im Rahmen des Programms ENGAGIERT FÜR KLIMASCHUTZ ist es, in vier zentralen Themen im Bereich des Klimaschutz-Engagements miteinander ins Gespräch zu kommen, um Herausforderungen und Lösungsansätze sichtbar zu machen und Handlungsempfehlungen für Politik, Wirtschaft und Bürgergesellschaft zu formulieren.Es geht um folgende Themen:

  • DF 1 Aufbruch gegen den Klimawandel – Organisationsentwicklung in Vereinen und Verbänden mit Franziska Mohaupt Bundesverband Soziokultur e. V.
  • DF 2 Gemeinsam besser – Klimaschutz als Kooperationsaufgabe mit Klima-Allianz Deutschland
  • DF 3 Eine Sache für alle – Klimaschutz in der vielfältigen Gesellschaft
  • DF 4 Lernen für klimasensibles Handeln durch bürgerschaftliches Engagement

Die Dialogforen fanden zum ersten Mal bei unserem Zukunftsgipfels Klima-Engagement im September 2022 statt. Dort gab es eine erste Runde zu den vier Themen, in der Ideen und Vorschläge gesammelt wurden. Das Team in der Geschäftsstelle des BBE hat daraus vier Policy Papers entwickelt, die auf der diesjährigen Konferenz diskutiert und weiterentwickelt werden sollen. Ergebnisse der Diskussion wird das BBE in den aktuellen Prozess der Entwicklung einer Bundesengagementstrategie einbringen. Die Policy Papers werden in den Medien des BBE publiziert und auf dem zweiten Zukunftsgipfel Klima-Engagement im Sommer 2024 mit Vertreterinnen und Vertretern von Bundestag und Bundesregierung diskutiert.

13:00 – 14:00 Uhr Mittagspause mit veganer Verpflegung

14:00 – 15:30 Uhr Panel „Sozial-ökologische Transformation – die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements“

Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, aber welche Rolle nehmen zivilgesellschaftliche Organisationen auf dem Weg zur sozial-ökologischen Transformation ein? Ziel des Panels ist es aufzuzeigen, welche Möglichkeiten es im Kontext bürgerschaftlichen Klima-Engagements gibt, um sozialen Wandel zu gestalten und auf welche Hindernisse sich Akteur*innen dabei einstellen müssen. Im Zentrum stehen dabei u. a. Fragen zu sozialer Gerechtigkeit und Beteiligung.

  • Johanna Gary, Leitung Gruppe Nachhaltigkeit der Diakonie Deutschland
  • Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates
  • Helen Sharp, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
  • Oleg Cernavin, stellvertretender Vorsitzender der Offensive Mittelstand (angefragt)
  • Moderation Alexander Thamm

15:30 – 15:45 Uhr Pause mit Kaffee & Kuchen

15:45 – 16:30 Uhr Abschluss-Impuls Unsere Zukunft – ein Grund zur Sorge oder zur Freude?

Speakerin: Elena Tzara.
Elena Tzara wird in ihrem Abschluss-Impuls einen kurzen Einblick in ihr Leben und ihre Arbeit geben und die sozial-ökologische Transformation um den wirtschaftlichen Aspekt hin erweitern. Denn ohne alternative Ökonomien und eine Entwicklung in Richtung Postwachstum ist effektiver Klimaschutz langfristig schwierig. Es wird außerdem darum gehen, welche positiven Zukunftsvisionen (statt drohenden Kriegen, Chaos und Verzicht) gesponnen werden können und wie in solch einem Transformationsprozess alle Menschen mitgenommen werden.

Elena Tzara ist Referentin, Mitgründerin von foodsharing und sie engagiert sich in verschiedenen Kontexten für einen sozialen, ökologischen und ökonomischen Wandel. Bei foodsharing ist sie im bundesweiten Vorstand für die Organisationsentwicklung und die große Engagement-Community verantwortlich. Als Aktivistin und ehemalige BBE-Engagement-Botschafterin versucht sie so nachhaltig und konsumfrei wie möglich zu leben und dabei bestehende Verhaltens-, Arbeits-, und Gesellschafts-Muster zu hinterfragen. Im Rahmen ihrer langjährigen Arbeit im zukunftsweisenden Premium-Kollektiv hat sie die Möglichkeiten und Grenzen nachhaltigen Wirtschaftens mit ausgelotet. Die Vision einer großen Transformation und diese mit anzuschieben und gestalten zu können motiviert sie enorm, und mit ihrem Master in „Transformationsstudien“ hat sie sich in diesem Bereich qualifiziert. Außerdem ist Elena auch gerne in der Natur und arbeitet an verschiedenen Projekten, wie einem TinyHouse und einem Permakultur-Waldgarten. Wenn sie aber nicht gerade unterwegs oder auf dem Land ist, lebt sie zusammen mit ihrer co-parenting Familie im Herzen Hamburgs in St. Pauli in einem schönen selbstverwalteten und Generations-übergreifenden Wohnprojekt.

16:30 – 18:00 Uhr Netzwerken mit Snacks & Musik von DJ Vïm 

_______________________________

Anmeldung bis zum 6. September unter: www.bbe-zukunftsgipfel.de/klimatagung

Rückfragen an Charlotte Dase, Referentin ENGAGIERT FÜR KLIMASCHUTZ, charlotte.dase@b-b-e.de

Weitere Veranstaltungen

23.07 bis
25.07.2024
 

Seminar zur Veranstaltungssicherheit im Kulturzentrum Schlachthof Bremen

Seminarreihe „Veranstaltungssicherheit in soziokulturellen Zentren" zum Erlangen des Zertifikats „Aufsicht führende Person". Leitung: Thomas Schiffmann (E- Werk Erlangen). Reduzierte Preise für Mitglieder des Bundesverband Soziokultur.

Mehr Informationen
24.09 bis
26.09.2024
 

Seminar zur Veranstaltungssicherheit im Kulturzentrum franz.K Reutlingen

Seminarreihe „Veranstaltungssicherheit in soziokulturellen Zentren" zum Erlangen des Zertifikats „Aufsicht führende Person". Leitung: Thomas Schiffmann (E- Werk Erlangen). Reduzierte Preise für Mitglieder des Bundesverband Soziokultur.

Mehr Informationen
22.10 bis
24.10.2024
 

Seminar zur Veranstaltungssicherheit in der Brotfabrik Bonn

Seminarreihe „Veranstaltungssicherheit in soziokulturellen Zentren" zum Erlangen des Zertifikats „Aufsicht führende Person". Leitung: Thomas Schiffmann (E- Werk Erlangen). Reduzierte Preise für Mitglieder des Bundesverband Soziokultur.

Mehr Informationen