Fonds Soziokultur e.V., 4.4.2020

„Inter-Aktion“ - Ad-hoc-Programm für Einrichtungen der Soziokultur und Kulturarbeit

Logo Fonds Soziokultur

Der Fonds Soziokultur e.V. stellt sich der Corona-Krise mit einem Ad-hoc-Programm. „Inter-Aktion“ will insbesondere Orte der Kultur- und Medienarbeit, soziokulturelle Zentren, Jugendkunstschulen und Einrichtungen der kulturellen Bildung in freier Trägerschaft ansprechen, die Konzepte und Prototypen von Angeboten in besonderen Zeiten entwickeln und testen möchten. Gerade diese Einrichtungen stecken wegen der Corona-Krise in großen Schwierigkeiten.

COVID-19, 4.4.2020

BDO Deutschland: Erleichterungen für Stiftungen und Vereine

Stiftungen und Vereine haben derzeit das Problem, dass Mitgliederversammlungen oder auch Sitzungen des Vorstandes aufgrund der Corona-Krise nicht mehr physisch abgehalten werden können. Das Vereinsrecht, welches durch Verweis auch für Stiftungen gilt, sieht grundsätzlich die persönliche Anwesenheit der Mitglieder oder Vorstände bei Versammlungen vor, wenn die Satzung nichts anderes geregelt hat. In den meisten Satzungen gibt es hierzu derzeit keine Ausführungen.

Bundesvereinigung Soziokulturelle Zentren e.V., 30.3.2020

Informationen für den Kulturbetrieb

Gesammelte Maßnahmen der Bundesregierung, der Kulturstaatsministerin und der Bundesländer finden sich auf einer Übersichtsseite.

Informationen für den Kulturbetrieb

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 25.3.2020

Zur aktuellen Lage der soziokulturellen Zentren

Die Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise bringen die soziokulturellen Zentren und Initiativen in eine dramatische Situation und in existenzielle Bedrohung. Und gerade wenn im Zuge der Bewältigung der Krise gesellschaftliche Probleme und Angelegenheiten bearbeitet und neu geordnet werden können, werden die soziokulturellen Zentren als Dritte Orte der Kommunikation dringend gebraucht – mehr als zuvor. Momentan sind sie aber durch den Shutdown massiv gefährdet. Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren fordert deshalb ein Rettungspaket zur Unterstützung der Soziokultur.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 24.3.2020

Zeitschrift SOZIOkultur 1-2020 zum Thema Demokratie erschienen

Liebe Leser*innen,

die neue Ausgabe unserer Verbandszeitschrift SOZIOkultur zum Thema Demokratie ist erschienen. Wie wichtig Kunst und Kultur sind – gerade in Krisenzeiten –, zeigt sich dieser Tage einmal mehr. Der neue Podcast, die virtuelle Vernissage, das virale Literaturfestival … wir er-leben, lachen auch, fassen Mut. Die Meinungs- und Pressefreiheit, der Schutz der Menschenrechte und der Minderheiten sind wichtige Parameter unserer Demokratie. Sie werden uns durch die schwere Zeit tragen. Soziokulturelle Zentren dürfen nicht der Krise zum Opfer fallen, sondern werden dringend gebraucht – in Kürze mehr als zuvor.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 23.3.2020

3. Handreichung für soziokulturelle Zentren zur Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Epidemie

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die 3. Handreichung (COVID 19 Information Nr. 3) der Bundesvereinigung beschäftigt sich mit den in den letzten Tagen von der Bundesregierung aufgelegten Hilfsprogrammen, die größtenteils primär an die Wirtschaft gerichtet sind, teilweise aber auch für die soziokulturellen Zentren Unterstützung bereitstellen. Und wir reagieren auf die ungebrochene Nachfrage zur Umsetzung von Kurzarbeit, indem wir noch ausführlicher über das Verfahren informieren und Formulare bereitstellen.

Pressemitteilung der BKM, 23.3.2020

Bundesregierung beschließt Soforthilfe – Grütters: „Rettungsschirm für den Kulturbereich“

Die Bundesregierung hat heute Hilfspakete zur Bewältigung der Corona-Pandemie verabschiedet. Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat diese als „Rettungsschirm für den Kultur-, Kreativ- und Medienbereich“ bewertet. Sie führt dazu aus: „Unsere demokratische Gesellschaft braucht in dieser bis vor kurzem unvorstellbaren historischen Situation ihre einzigartige und vielfältige Kultur- und Medienlandschaft. Der schöpferische Mut der Kreativen kann helfen, die Krise zu bewältigen. Wir sollten jede Chance ergreifen, Gutes für die Zukunft daraus entstehen zu lassen. Deshalb gilt: Künstlerinnen und Künstler sind gerade jetzt nicht nur unverzichtbar, sondern geradezu lebenswichtig.“

Pressemitteilung der GEMA zu COVID-19, 23.3.2020

Hilfe für Mitglieder und Kund*innen der GEMA

Die GEMA informiert auf ihrer Website zum Thema COVID-19: "Für Lizenznehmer ruhen für den Zeitraum, in dem sie ihren Betrieb aufgrund behördlicher Anordnungen zur Eindämmung der Pandemie-Ausbreitung schließen müssen, alle Monats-, Quartals- und Jahresverträge. Es entfallen während dieses Zeitraums die GEMA-Vergütungen."
 
Hier geht es zu den Sofortmaßnahmen der GEMA

Pro-bono-Rechtsberatung für Mitglieder, 20.3.2020

Kostenfreies Pro-bono Webinar am 22. April 2020

Die UPJ Pro Bono Rechtsberatung für gemeinnützige Organisationen bietet am 22. April von 11 bis 12 Uhr ein Webinar an, an dem Mitglieder der Bundesvereinigung herzlich willkommen sind. Gerade in der aktuellen Corona-Ausnahmesituation sind spezifische Rechtsfragen für Gemeinnützige Organisationen wichtig.

Informationen zum Coronavirus, 19.3.2020

Informationen für Selbstständige und kleine Unternehmen

Wir arbeiten aktuell an weiteren Themen und Handreichungen, die wir hier auf der Website zur Verfügung stellen können. Gute Information zum Thema: Hilfen für Freiberufler, Selbstständige und kleine Unternehmen finden sich in diesem Blog.

Hier geht es zum Blog